CMAS World Underwater Federation

Die CMAS (Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques, World Underwater Federation) ist die (nicht-kommerzielle) Organisation der Taucher. Der (organisatorische) Weg geht vom Taucher über den Verein und den nationalen Tauchsportverband zum Weltverband. Die CMAS ist nicht ausschließlich eine Zertifizierungsagentur.

Gegründet wurde die CMAS am 15. Januar 1959 von 15 Ländern in Monaco unter der Schirmherrschaft von Commander Jacques-Yves Cousteau. Seit 1994 ist der Sitz in Rom, 118 Länder gehören dem Verband an, und er ist Mitglied im IOC, in der UNESCO, in der IUCN, in der GAIFS und in der World Games Organization. Das Executive Bureau besteht aus den drei Komitees Sport, Technik und Wissenschaft sowie den unabhängigen Kommissionen Medizin und Recht.

Die drei Säulen der CMAS:

  • Flossenschwimmen als olympische Disziplin
  • Internationaler Preis für die marine Umwelt
  • Weltweit anerkannte Ausbildungsstandards für den Tauchsport
 
Im Jahr 2001 wurde die CMAS Germany e.V. gegründet, in der ideelle Verbände und kommerzielle Organisationen in Deutschland zusammengeschlossen sind.

Schwerpunkte der gemeinsamen Interessen sind:

  • einheitliche Richtlinien und Standards, an denen sich zukünftige Taucher leichter orientieren können
  • die Schaffung einer Lobby für alle Taucher, um z.B. die Tauchmöglichkeiten für alle Taucher zu sichern und weiter auszubauen
  • (Rück-)Gewinnung von Marktanteilen gegenüber anderen Ausbildungssystemen durch mehr Transparenz und Kundenfreundlichkeit in den Ausbildungssystemen
  • Qualitätssicherung auf hohem Niveau: mehr als 6000 Tauchlehrer und Trainer bilden allein in Deutschland nach einheitlichen, weltweit akzeptierten, CMAS-Standards aus

Weitere Informationen auf der CMAS Homepage unter www.cmas.org

Unterwasser-Club Osnabrück e. V. (UCO) • Mercatorstr. 9 • 49080 Osnabrück • Impressum • Sitemap • Suche • Kontakt