Das Clubboot

Bei der Anschaffung von unserem Clubboot haben wir nichts dem Zufall überlassen. Eine kleine Gruppe UCOler hat keine Nerven und Mühen gescheut, zunächst zu ermitteln, was brauchen wir für ein Boot. Nachdem die Kriterien festgelegt waren, wurde den Bootsbauern gehörig auf die Finger geschaut, Angebote eingeholt, verglichen und kritisch abgewägt. Von der Bootswerft Conrad Pischel überzeugte die Qualität des Boots und unsere Extrawünsche konnten umgesetzt werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: SISU!   Nun haben wir ein Boot, dessen Boden wegen des Gerätetransports 50% stärker laminiert ist als sonst üblich (Strandschätzchen sind nun mal leichter als Taucher). Zusätzliche Griffe und Leinen sind auch da wo wir sie brauchen und Spitze ist die Seetauglichkeitsklasse „B“, die zweithöchste.

Was man mit SISU erleben kann, wenn man UCO-Mitglied ist. Hier einige erprobte Vorschläge, Reihenfolge nach Freizeitaufwand:

Mit SISU in Leckermühle auf den Mittellandkanal Nebenbei vertraut machen mit Trailertransport auf der Straße und mit SISU slippen, SISU am Anleger gut fendern, hinterher wieder richtig verladen. Alle Manöver üben, die zum Bootsführerschein gehören; besonders „Mann über Bord“, das ist wie Taucher aufpicken. Für DTSA üben, hilflosen Taucher zu bergen. Eventuell ein paar km nach Westen fahren, am Bootsanleger Venne den Grill anschmeißen und dort weiter bootfahren üben bis die Würstchen braun sind. Boot zurückbringen und den Kanaldreck abwaschen bevor er richtig trocken ist. Zeitbedarf insgesamt: geht notfalls an einem halben Tag.

Mit SISU in Minden auf den Mittellandkanal Alles wie in Leckermühle plus schleusen und auf der Weser schnell fahren. Kaffeepause in Petershagen. Schleusenzeiten beachten! Zeitbedarf insgesamt: ein Tag, wenn man wirklich morgens anfängt.

Mit SISU in Hamburg auf die Elbe Die Zeit ist zu schade für Fahrübungen wie in Leckermühle. Der Fluss ist größer, die Wellen und die Schiffe auch. Neue Erfahrungen. Festmachen im Innenstadthafen und Hafengeld bezahlen. Hafenrundfahrt auf eigenem Kiel bis in die Ecken, in die keine Touri-Hafenrundfahrt kommt. Gezeitenkalender lesen und beachten, damit man nicht plötzlich festsitzt. Trailer fahren und Boot saubermachen wie immer. Zeitbedarf insgesamt: ein Wochenende. Tip: frühzeitig Betten in der Jugendherberge Stintfang buchen (Club hat DJH-Karte).

Mit SISU zum Tauchen an die Ostsee Nur ein Beispiel: Fehmarn. Was geht da? Hafenmeister in Burgtiefe aufsuchen; SISU slippen und im Yachthafen festmachen. Rausfahren und tauchen an Stellen, die man vorher bei Clubfreunden abgefragt hat. Wenn der neue Motor drauf ist, vielleicht auch mal zu den Dänen nach Rödby, besser nach Nysted. Dabei geht’s dann auch los mit Seekarte, Kursen, Strecken, Spritvorrat, Sicherheitsausrüstung im Boot, Seewetterbericht. Aber überschaubare Aufgabe für SBF SEE. Trailer fahren und Boot saubermachen wie immer. Zeitbedarf insgesamt: geht an einem Wochenende aber besser ein verlängertes Wochenende. Tip: Unterkunft auf dem Ferienhof Kleingarn in Meeschendorf.

Mit SISU an den Kleinen Belt Slippen im Yachthafen Kolding Süd. Schranke vor dem Slip mit Hafenkarte öffnen; Bezahlautomat für Hafenkarte kann auch auf Deutsch und in €. Kartenpfand 40 DK + Slipgebühr.

Eure Bootsgruppe, Bernward, Franz, Lothar, Willi

Unterwasser-Club Osnabrück e. V. (UCO) • Mercatorstr. 9 • 49080 Osnabrück • Impressum • Sitemap • Suche • Kontakt